Leipzig zählt heute nach 20 Jahren Wiederaufbau zu einen der schönsten Städte Deutschlands. Wir waren vom 24. bis 26 August 2010 hier und wohnten im Hotel Marriott .Zentral gelegen zwischen Hauptbahnhof und Innenstadt. Wir hatten schönes Wetter und versuchten soviel wie möglich zu sehen und zu erkunden.

Die Nikolaikirche gab 1989 den entscheidenden Impuls für die Wende in der DDR und der Beginn der Montagsdemonstrationen.

Der Augustusplatz ist der größter Platz in Leipzig. Historische Gebäude umrahmen ihn. An der Südseite des Platzes wurde am 20. Januar 1977 der Grundstein für ein neues Gewandhaus in der Stadtmitte am Karl-Marx-Platz, heute wieder Augustusplatz gelegt. Das Gewandhaus war der erste und einzige Neubau einer reinen Konzerthalle in der DDR. Die Zustimmung des Staatsapparates zu einem Gewandhausneubau wird vor allem dem großen Einsatz des damaligen Gewandhaus-kapellmeisters Kurt Masur zugeschrieben

Auf der Ostseite des Platzes steht das 1961gebaute Hauptpostgebäude.

Die Nordseite des Augustusplatzes wird beherrscht von dem Gebäude der Oper. Unmittelbar nach dem Beschluss zum Abbruch des kriegszerstörten Vorgängerbaus, des Neuen Theaters, gab es 1950 einen Wettbewerb für den Neubau einer Oper. Das neue Opernhaus wurde am 8. Oktober 1960 mit einem Festkonzert eröffnet. Anwesend war auch die Wagner Enkelin Friedelind Wagner.

An der Westseite stehen das Krochhaus und die Universität. Das am 1. August 1928 eröffnete Krochhaus wurde vom Rat der Stadt Leipzig zu einem Wettbewerb ausgelobt. Bei den 69 eingegangenen Vorschlägen konnte man sich auf keinen ersten Platz einigen, so dass man sich schließlich für Bestelmeyers Modell „Orion“ entschied, ein in Anlehnung an den Uhrturm (Torre dell'Orologio) in Venedig entworfenes und mit Kalkstein verkleidetes, zwölfgeschossiges Bürohochhaus.

Die Universität Leipzig feierte im Jahr 2009 ihr 600. Bestehen. Erst der politische Umbruch von 1989 ermöglichte die Wiederherstellung bzw. Neubau am alten Platz von: Campus, Aula-Kirche-Gebäude dem „Paulinum“, ein Auditorium maximum, Fakultätsgebäude und eine Mensa

Eine intensive Bautätigkeit wie auch der Immobilienskandal um Jürgen Schneider in den 1990er Jahren betrafen insbesondere die Leipziger Innenstadt, darunter 15 besonders wertvolle und aufwändig restaurierte historische Immobilien. Hier die Mädlerpassage mit Auerbach’s Keller

Unsere tägliche Anlaufstelle war die Kümmel Apotheke. Hier konnte man schön sitzen, lecker essen und preiswert trinken.

Das Alte Rathaus am Markt.
Mitte des 14.Jh. wollten die Bürger Leipzigs durch eine Vielfalt von Funktionsbereichen einen großen Saal, ein Ratszimmer, Stuben für die Stadtschreiber, ein großes Archiv und weitere Räume für die städtischen Verwaltung, alles in einem Gebäude untergebracht. Aufgrund dessen wurde das Rathaus gebaut. Zu einem unbekannten Zeitpunkt zwischen dem 13.und 14.Jh. wird das Rathaus erweitert und mit einem Kauf- und Tuchhaus verbunden. Im Dezember 1467 ist eine neue Ratsstube fertig. 1498 wird aufgrund eines guten Handels ein Umbau des Rathauses beschlossen, der finanziell jedoch unmöglich wurde.

Gegenüber dem alten Rathaus entstand die Marktgalerie. Die Fläche war ehemals mit sieben Gebäuden bebaut. Als Synonym dafür standen Markt 11 als Höhepunkt des Leipziger Barock und Markt 12 als Standort der Münze des 15./16. Jahrhunderts. Die Häuser sind nach den Bombenangriffen im Dezember 1943 ausgebrannt. In den Jahren 1963-65 wurde eine Teilfläche von 5.000 m² mit dem Bürogebäude für das Leipziger Messeamt neu bebaut. 2001 erfolgte der Abriss des Messeamtes. 1999 erwarb die Unternehmensgruppe Stoffel das Areal und gewann das Stuttgarter Modehaus Breuninger als Hauptmieter. Das Investitionsvolumen betrug 75 Mio Euro. Baubeginn war 2001. Fertigstellung Frühjahr 2005.

1895 erwarb Leipzig vom Königreich Sachsen die Pleißenburg, um auf dem Gelände das neue Rathaus der Stadt Leipzig zu errichten. Beim folgenden Architekten -Wettbewerb, war die Bedingung, dass die Turm-Silhouette der Pleißenburg als bekanntes Leipziger Wahrzeichen erhalten bleiben sollte. Die Grundsteinlegung für das Neue Rathaus erfolgte am 19. Oktober 1899 An der Südwestspitze des Neuen Rathaus befindet sich das Ehrenmal für Carl Friedrich Goerdeler. dem ehemaligen Bürgermeister (1930–1937), von Leipzig. Das Denkmal besteht aus einem 5 m tiefen Glockenschacht mit einem Durchmesser von 2,75 m. In diesem hängt eine Bronzeglocke.

Die Thomaskirche in Leipzig ist eine der zwei Hauptkirchen der Stadt und als Wirkungsstätte Johann Sebastian Bachs und des Thomanerchores weltweit bekannt.

Wir feiern Geburtstag


Hier das "Penta Hotel". Dieses hieß früher "Renaissance Hotel" und war viele Male unser Gruppen-Hotel. Das Interieur hat sich ganz verändert.


Leipzig Hauptbahnhof ist mit einer Grundfläche von 83.640 Quadratmetern der flächenmäßig größte Kopfbahnhof Europas. Der Bahnhof wurde in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre umfassend saniert. Dabei wurde, unterhalb des Querbahnsteiges, ein Einkaufszentrum mit zwei Tiefgeschossen eingerichtet. Es beherbergt auf drei Ebenen mit ca. 30.000 Quadratmetern mehr als 140 Geschäfte. Der Umbau wurde durch die ECE-Gruppe konzipiert, welche auch das Einkaufszentrum verwaltet.

zurück zu
"Mein Leben"