Reise nach Ägypten
vom 12. bis 24. November 2009

Unsere Reise begann am 12. November. Ein gut organisiertes Shuttle-Unternehmen http://www.nrwshuttle.de brachte uns von Köln zum Flughafen Düsseldorf. Mit Tuifly X3 6172 flogen wir um 06:55 Uhr nach Luxor. Der Flug dauerte 4 1/2 Stunden. Um 16:00 Uhr waren wir auf der
MS Crown Empress.

Am nächsten Tag besuchen wir den Karnak- und den Luxor-Tempel. Der Karnak-Tempel ist die größte Tempel- anlage von Ägypten. Die ältesten, heute noch sichtbaren Reste des Tempels stammen aus der 12. Dynastie. Herausragend unter den Bauresten ist der Tempel des Amun-Re. Seine insgesamt 10 Pylonen sind 15 m dick und haben eine geplante Höhe von 45m.

Der Luxor-Tempel wurde zu Ehren des Gottes Amun errichtet. Hier steht auch die Kolossalstatue von Ramses II. Im Luxor-Tempel stehen 3 Obelisken. Es waren 4 an der Zahl, bis Napoleon kam und einen mitnahm. Er steht heute auf dem Place de la Concorde in Paris

Der fast vollständig erhaltene Horus-Tempel in Edfu, gehört zuden beeindruckendsten Bauten der damaliegen Zeit die Ägypten zu bieten hat. Der Baubeginn war 237 v. Chr.

Heute ist Kostümball angesagt.

15. November. Dieser Tag war sehr stressig. Um 07:00 Uhr ging es vom Schiff zum Assuan-Staudamm. Dann Filae-Tempel, dann unvollendete Obelisk, dann auf das Schiff, Mittagessen, dann mit einer Feluke zum Botanischen Garten, von dort Rundfahrt um die Insel Elephantine.

Dazwischen gab es Tee mit einer Darbietung und Verkaufsempfehlung von Parfümen.

Am Abend wird eine ägyptische Folklore-Show geboten

Heute haben wir eine Fahrt in ein Nubier-Dorf gebucht.

Komb Ombo. Heute bekannt durch die Ruinen eines altägyptischen Tempels und das Nilometer. Die Reliefausschmückungen sind sehr gut erhalten

Am 18. November erreichen wir wieder Luxor. Der Vormittag gehört dem Besuch des Totentempel in Deir el-Bahari erbaut durch die einzige Pharaonin Hatschepsut etwa 1450 v. Chr.

Die Memnonkolosse sind zwei nebeneinander stehende altägyptische Kolossalstatuen aus dem 14. Jahrhundert v. Chr. Sie befanden sich in der Vergangenheit vor den Pylonen des Eingangs zum Tempel des Amenophis III. Sie sind stark beschädigt und messen eine Höhe von 18 m.

Im Tal der Könige ist absulutes Foto- und Filmverbot. Daher stellen wir einige Reproduktionen vor. Wir konnten 3 Gräber besuchen. Die Gräber von Ramses III, Ramses IV und Sethos II.

Abschied vom Schiff und Fahrt nach El Gouna.

In El Gouna wohnen wir im -Sheraton Miramar Resort*****. Eine wunderschöne Anlage und eine wahre Blütenpracht. Die fünf Tage waren Erholung in einem Paradies

zurück zu
"Mein Leben"